Logo
Kostenlose Beratung
 0800-3520700
Montag - Freitag   08:00 - 17:30 Uhr
Abendakademie / Kursdetails

Geprüfte/r Technischer Betriebswirt/in IHK

Kurs-Nr. 191AWATB02
Kursstart Mittwoch, 25.09.2019, 18:00 Uhr
Kursdauer 25.09.2019 - 29.08.2020
47 Wochen  (0 Unterrichtseinheiten)

Beschreibung und Nutzen

Als Schnittstellenspezialist gibt es kaum Konkurrenz zum Technischen Betriebswirt, somit ist diese Weiterbildung ein überzeugendes Alleinstellungsmerkmal bei der Bewerbung um Arbeitsstellen und Beförderungen.

Technische Betriebswirte werden laut Bundesministerium für Bildung und Forschung in der betrieblichen Praxis an den Kenntnissen und Fähigkeiten von Wirtschaftsingenieuren gemessen – das zeugt von Vertrauen in diese Ausbildung. Die Anerkennung der Weiterbildung spiegelt sich dann auch in der Besetzung verantwortungsvoller und leitender Positionen wieder – und damit auch im Gehalt.

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Die Weiterbildung zum/zur technischen Betriebswirt/in erweitert technische Fachkenntnisse durch branchenübergreifendes und unternehmerisches Wissen.
  • Technische Betriebswirte können in Unternehmen vielfältig und auf oberer Führungsebene eingesetzt werden.
  • Absolventen erhöhen durch die konkurrenzlose Spezialausbildung ihre Gehalts- und Jobchancen.
  • Die Ausbildung lässt Absolventen die zunehmende Verschmelzung von technischer und wirtschaftlicher Denkweise meistern.

Im Praxis-Studiengang an der TASys-Akademie erwerben Sie die Kompetenzen, die auf die eines Fachwirtes oder Fachkaufmannes aufbauen. Sie sind eine universelle Spitzenkraft mit besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Schriftlicher Nachweis Ihres erfolgreichen Abschlusses ist das Zertifikat der Industrie- und Handelskammer (IHK). Dieses Zeugnis genießt bei Unternehmen in ganz Deutschland einen ausgezeichneten Ruf. Sämtliche von der IHK zertifizierte Kurse an der TASys-Akademie unterliegen hohen Qualitätsansprüchen und zeichnen sich durch besondere Praxisnähe aus.

Themenübersicht und Schulungsinhalte:

Aspekte der Allgemeinen Volks- und Betriebswirtschaftslehre

  • Koordinationsmechanismen und deren rechtliche Ausprägungen
  • Volkswirtschaftlicher Kreislauf
  • Marktformen und Preisbildung
  • Konjunktur- und Wirtschaftspolitik
  • Ziele und Institutionen der Europäischen Union und der internationalen Wirtschaftsorganisationen
  • Bestimmungsfaktoren für Standort- und Rechtsformwahl jeweils unter Einbeziehung von Globalisierungsaspekten
  • Sozioökonomische Aspekte der Unternehmensführung und des zielorientierten Wertschöpfungsprozesses im Unternehmen

Rechnungswesen

  • Finanzbuchhaltung als Teil des betrieblichen Rechnungswesens
  • Bilanzierungsgrundsätze
  • Jahresabschlussanalyse
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Kostenrechnungssysteme
  • Unternehmensbezogene Steuern

Finanzierung und Investition

  • Analyse der finanzwirtschaftlichen Prozesse unter Berücksichtigung des Faktors Zeit
  • Investitionsrechnungen, Kritischer Wert-Rechnungen
  • Nutzwertrechnungen
  • Verfahren zur Bestimmung der wirtschaftlichen Nutzungsdauer und des optimalen Ersatzzeitpunktes von Wirtschaftsgütern
  • Finanzierungsformen und Finanzpläne

Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft

  • Instrumente des Marketing
  • Produktlebenszyklusanalyse
  • Vertragsrecht in Ein- und Verkauf
  • Lieferklauseln des internationalen Warenverkehrs
  • Materialfluss- und Lagersysteme, Logistikkonzepte
  • Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme
  • Betriebliche Produktionsfaktoren, Produktions- und Organisationstypen

Organisation und Unternehmensführung

  • Planungskonzepte
  • Organisationsentwicklung
  • Projektmanagement und persönliche Planungstechniken
  • Integrative Managementsysteme
  • Moderations- und Präsentationstechniken

Personalmanagement

  • Personalplanung und –beschaffung
  • Personalentwicklung und –beurteilung
  • Personalentlohnung
  • Personalführung, einschließlich Techniken der Mitarbeiterführung
  • Arbeits- und Sozialrecht
  • Beteiligungsrechte der Arbeitnehmer

Informations- und Kommunikationstechniken

  • Datensicherung, -schutz und -schutzrecht
  • IT-Systeme und Anwendersoftware
  • Übergreifende IT-Systeme
  • Medienbezogene Kommunikationsnetze und -systeme

Projektarbeit

  • Bearbeitungszeit 30 Kalendertage,
  • Umfang maximal 30 Seiten

Zielgruppe/Einsatzmöglichkeiten:

Teilnehmer, die eine Karrierelaufbahn bei einem global tätigen Konzern oder in einem klein- und mittelständischen Unternehmen anstreben und eine Anstellung in einem kaufmännischen oder technischen Bereich suchen.

Voraussetzungen:

Zur Prüfung ist zuzulassen, wer

  • eine mit Erfolg abgelegte Prüfung zum Industriemeister oder eine vergleichbare technische Meisterprüfung oder eine mit Erfolg abgelegte staatlich anerkannte Prüfung zum Techniker oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Prüfung zum Technischen Fachwirt (IHK) oder
  • eine mit Erfolg abgelegte, staatlich anerkannte Prüfung zum Ingenieur mit wenigstens zweijähriger einschlägiger beruflicher Praxis nachweisen können.

Abweichend davon kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben worden sind, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Methodik/Unterrichtsform:

Sie lernen - gemeinsam mit anderen Schulungsteilnehmern - unter Einsatz moderner Unterrichtsmethoden. Dazu gehören, je nach Thema, der Live-Unterricht in einem Klassenraum unserer Virtuellen Online Akademie genauso wie Projektarbeit, die Erstellung und Präsentation eigener Arbeitsergebnisse und das Studium von Fachliteratur. Während der gesamten Weiterbildung steht Ihnen ein moderner PC-Arbeitsplatz zur Verfügung.

Unterrichtszeiten:

Die Kurse in der Abend- und Wochenendakademie finden jeweils an einem Abend unter der Woche und an einem Tag am Wochenende statt.

Dozent/Trainer:

Unsere Dozenten haben in ihren jeweiligen Sachgebieten mehrjährige Erfahrung in der freien Wirtschaft gesammelt und sind alle versiert in den unterschiedlichen Schulungsmethoden.

Abschluss:

Zertifikat der Industrie- und Handelskammer (IHK)

Fördermöglichkeiten:

Über Bildungsgutschein (Bigu), den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr, Bildungschecks, Transfergesellschaften, den Europäischer Sozialfonds für Deutschland (ESF), das Programm WeGebAu oder über das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG - Aufstiegs-Bafög).



Standorte