Umschulung zur/zum Mediengestalter/in Digital und Print bei der TASys

Für alle, die einen kreativen und vielseitigen Beruf mit Zukunft suchen: Jetzt durchstarten mit einer Umschulung zur/zum Mediengestalter/in Digital und Print bei der TASys!

Der Beruf des Mediengestalters hat sich stark gewandelt und wird sich auch in Zukunft immer weiterentwickeln. Während noch vor einigen Jahren vor allem Printprodukte wie Kataloge und Flyer zu den Hauptaufgaben gehörten, ist nun der digitale Bereich immer mehr auf dem Vormarsch. Dementsprechend ist der Bedarf an gut ausgebildeten Mediengestaltern immer mehr gewachsen und auch die möglichen Arbeitgeber reichen heute von Agenturen, Unternehmen, Online- und Offline-Medien bis hin zu Verwaltung und anderen öffentlichen Institutionen, Fotolaboren und Verlagen. Beste Chancen also, als Mediengestalterin/in einen sicheren Beruf mit besten Zukunftsaussichten zu finden.

Aufgabengebiete einer Mediengestalterin/eines Mediengestalters

Mediengestalter/innen können sich entweder spezialisieren, z. B. auf Digital oder Print oder sich breiter aufstellen und das ganze Repertoire anbieten. In erster Linie gehört die Gestaltung von Print- oder Medienprodukten zu den Hauptaufgaben, etwa von Broschüren, Flyern, Katalogen, Plakaten/Postern oder Zeitschriften und Büchern. Neben der Gestaltung gehört auch die Aufbereitung der Daten und die technische Vorbereitung für den Druck zum Aufgabenfeld.

Das Kerngeschäft für Mediengestalter/innen hat sich um viele weitere spannende Geschäftsfelder erweitert. Dazu gehören die Bereiche Online-Publishing, Cross-Media-Publishing sowie digitale Produktionstechniken und personalisierter Digitaldruck. Gerade diese neuen digitalen Aufgabenbereiche haben das Arbeitstempo stark verändert. Während zu früheren Zeiten mehrere Wochen oder Monate Zeit waren bis zum Druck, müssen Dateien heutzutage häufig innerhalb kurzer Zeit fertiggestellt werden – je nach Marktsituation und Bedarf. Mithilfe moderne Software ist flexibles Arbeiten auch von zu Hause aus möglich, sodass Mediengestalter schnell und von jedem Ort aus auf neue Bedürfnisse, Situationen und Anforderungen reagieren können.

Neben der Gestaltung gehört auch die Beratung von Kunden zum Aufgabengebiet eines Mediengestalters/einer Mediengestalterin.

Das sollten angehende Mediengestalter/innen mitbringen

Wenn Sie Mediengestalter/in arbeiten möchten, sollten Sie zu allererst Spaß an kreativer Arbeit haben und ein Interesse an Design und verschiedenen Stilen mitbringen. Bildbearbeitung, Schriftart, Layout – all das gehört zum Aufgabengebiet. Nicht immer haben Sie dabei freie Hand, d. h. dass Sie häufig auch Gestaltungswünsche von Kunden umsetzen müssen, die u. U. nicht Ihrem persönlichen Geschmack entsprechen. Allerdings haben Mediengestalter/innen oft auch eine beratende Funktion und können Kunden mit ihrem Fachwissen von einer besseren Lösung überzeugen.

Um Kunden professionell beraten zu können, ist neben fundiertem Fachwissen auch ein kompetentes Auftreten nötig. Es reicht nicht aus, zu sagen „So sieht es einfach besser aus.“ Viel eher geht es darum, begründen zu können, warum ein Gestaltungselement so und nicht anders aussehen sollte.

Da gerade im Digitalbereich die Arbeit oftmals einem schnellen Tempo unterliegt, sollte man über Stressresistenz verfügen und mit Zeitdruck gut zurechtkommen. Manche Deadline macht u. U. auch Überstunden nötig, darauf sollte man sich einstellen. Das hängt jedoch stark vom Arbeitgeber ab. In Behörden und Unternehmen geht es meistens etwas ruhiger zu als in einer Werbeagentur.

Ein Verständnis für IT-Technik und Interesse an entsprechender Software für Mediengestalter/innen ist unerlässlich. Auch die Bereitschaft zur ständigen Weiterbildung sollte mitgebracht werden, da sich Programme und Trends auf dem Gebiet ständig wandeln. Um hier immer up-to-date zu sein, gehört auch das eigenständige Weiterbilden zum Beruf dazu.

Inhalte und Vorteile der Umschulung bei der TASys

Die Ausbildung bei der TASys erfolgt entsprechend der Inhalte des Ausbildungsrahmenplanes für die Berufsausbildung zum Mediengestalter Digital und Print. Wir bereiten Sie optimal auf Ihren zukünftigen Beruf als Mediengestalter/in vor. Egal, ob Sie sich später auf Digital oder Print spezialisieren oder beide Felder bedienen möchten. Unsere Umschulung ist sehr umfassend aufgebaut und beinhaltet neben diversen theoretischen Grundlagen auch das Erlernen und Umsetzen praktischer Fähigkeiten. Im Rahmen eines 6-monatigen Praktikums können Sie das Erlernte in der Praxis vertiefen und erhalten einen Einblick in den Arbeitsalltag als Mediengestalter/in.

Wenn Sie Ihrem zukünftigen Arbeitgeber eine abgeschlossene Ausbildung inklusive Praktikum vorweisen können, bringt Ihnen das viele Vorteile gegenüber z. B. Quereinsteigern ohne Ausbildung. Der Abschluss vor der IHK ist auf dem Arbeitsmarkt hoch angesehen und erhöht Ihre Einstellungsvoraussetzungen zusätzlich. Wenn Sie sich für eine Umschulung bei der TASys entscheiden, können Sie außerdem die Rahmenbedingungen Ihrer Ausbildung hinsichtlich Lehrgangsart, Beginn oder Dauer an Ihre persönlichen Interessen und Situation anpassen.  

Sprechen Sie uns bei Fragen jederzeit gerne an, wir beraten Sie und unterstützen Sie auf Ihrem Weg in eine neue berufliche Zukunft.

Die Inhalte der Umschulung im Überblick

Theoretische Grundausbildung

•    Wirtschafts- und Sozialkunde, Arbeitsschutz
•    Entwicklung von Gestaltungsgrundsätzen
•    Gestaltung von Print- und Multimedia-Produkten
•    Betriebliche Geschäftsprozesse und Organisation
•    Werbe- und Gestaltungskonzeptionen
•    Entwicklung von Gestaltungsvarianten
•    Grundlagen von Multimediaprodukten
•    Verarbeiten von Produktionsdaten
•    Farbenlehre, Typografie, Grundlagen Drucktechnik

Fachpraktische Ausbildung

•    Gestaltungsgrundlagen und -konzeptionen
•    Computergrafik
•    Elektronische Bildbearbeitung
•    Desktop Publishing
•    Systemübergreifendes Publizieren
•    Screendesign und Online-Medien
•    WEB-Design und -Programmierung
•    Audio-, Video- und Multimediaproduktion

Praxisprojekte

•    Gestaltung und Produktion Print-Produkt
•    CD-ROM / Internet-Produktion

IHK-Prüfung und Betriebspraktikum

Die Umschulung schließt mit einer Prüfung vor dem IHK-Prüfungsausschuss ab. Für die Prüfung wird eine betriebsbezogene Projektarbeit angefertigt. Sie müssen in maximal 30 Minuten eine Dokumentation über Ihre betriebliche Projektarbeit präsentieren und ein Fachgespräch führen. Die Projektarbeit soll einen Auftrag oder einen Teilauftrag behandeln.

Das 6-monatige Betriebspraktikum dient der Sammlung praktischer Erfahrung und der anschließenden Projektdurchführung. Gerne sind wir unseren Absolventen bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz behilflich.

Allgemeine Informationen rund um die Umschulung

Die Umschulung zur Mediengestalterin/zum Mediengestalter dauert insgesamt 24 Monate und endet mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Je nach persönlicher Neigungen kann eine Spezialisierung im Print- oder Nonprint-Bereich erfolgen. Zur Umschulung gehört auch ein 6-monatiges Praktikum.
Die Umschulung richtet sich an Interessenten mit kreativen Ambitionen und Berufsabschluss (Ausnahmen nach Absprache), Interessenten aus der Medienbranche mit einem Abschluss in einem anderen Ausbildungsberuf, Medienschaffende ohne Berufsabschluss aber mit langjähriger Berufserfahrung, Absolventen einer Medienausbildung ohne bundesweit anerkannten Abschluss (z.B. Gestaltungstechnische Assistenten), Studienabbrecher und Quereinsteiger.

Methodik/Unterrichtsform

Der Unterricht findet in Vollzeit täglich montags bis freitags von 8:00 bis 15:00 Uhr statt. Sie lernen gemeinsam mit anderen Schulungsteilnehmern unter Einsatz moderner Unterrichtsmethoden in einem virtuellen Klassenzimmer. Dazu gehören, je nach Thema, der Live-Unterricht in einem Klassenraum unserer Virtuellen Online Akademie genauso wie Projektarbeit, die Erstellung und Präsentation eigener Arbeitsergebnisse und das Studium von Fachliteratur. Während der gesamten Weiterbildung steht Ihnen ein moderner PC-Arbeitsplatz zur Verfügung.
Unsere Dozenten bringen auf ihrem jeweiligen Spezialgebiet mehrjährige Erfahrung in der freien Wirtschaft mit und sind umfassend in den diversen Schulungsmethoden ausgebildet bzw. geschult.
Ihre Umschulung kann unter bestimmten Voraussetzungen gefördert werden, beispielsweise über den Bildungsgutschein (BiGu), den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr, Bildungschecks, Transfergesellschaften, den Europäischer Sozialfonds für Deutschland (ESF), das Programm WeGebAu oder über das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG - Aufstiegs-Bafög).

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Unser TASys Umschulungsteam steht Ihnen für Ihre Fragen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Möchten Sie mehr über die Inhalte der Umschulung wissen? Oder benötigen Sie weitere Informationen zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten? Sprechen Sie uns einfach an, wir freuen uns auf Ihre Nachricht oder Ihren Anruf!

 

Zurück