Fachinformatikerin/zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bei der TASys können Sie im Job kreativ sein

Mit einer Umschulung zur Fachinformatikerin/zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bei der TASys können Sie im Job kreativ sein und Ihr Interesse an IT einbringen!

In jedem Bereich, in dem mit einem Computer gearbeitet wird, einen Job finden und darüber hinaus die eigene Kreativität verwirklichen? Diese Vorstellung muss mit der Umschulung zum Fachinformatiker bzw. zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung kein Traum bleiben.
Als Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung lernen Sie Programmiersprachen wie Fremdsprachen zu beherrschen. Somit sind Sie in der Lage, eine enorme Bandbreite an kundenorientierten oder auch betriebseigenen Softwarelösungen zu erstellen. Sie werden eingesetzt, wenn Unternehmen Verbesserungen ihrer Datenverwaltung wünschen oder ein neues Content-Management-System zur Pflege von Webseiten benötigt wird.
Außerdem sind Sie darauf spezialisiert, Software und Datenbanken anzupassen, zu warten und weiterzuentwickeln. Dabei machen Sie von Ihrem Wissen zu Methoden und Verfahren der Softwaretechnik und von Entwicklungswerkzeugen Gebrauch.
Da heutzutage Betriebe kaum ohne elektronische oder digitale Systeme auskommen, sind Sie als kompetente Fachkraft für Anwendungsentwicklung stets sehr gefragt – Sie können also mit einer herausragenden Berufsperspektive in die Zukunft blicken. Zukünftige Arbeitgeber finden Sie vorrangig in der IT-Branche. Davon abgesehen können Sie aber auch in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen eine Anstellung finden, von Reisebüros bis Stadtverwaltung und Großunternehmen ist alles möglich. Überall dort, wo Computer vorhanden sind und Firmen Software benutzen, können Sie Ihren neuen Traumjob finden.

Tätigkeitsfeld einer Fachinformatikerin/eines Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung

Die Grundlage für Ihren zukünftigen Beruf ist, wie der Name schon verrät, die Anwendungsentwicklung. Das bedeutet, Sie entwickeln Software und Anwendungen für Ihr Unternehmen oder auch für Kunden. Dabei bedienen Sie eine Bandbreite an Aufgaben – von  kaufmännischen Programmen bis zur Websitepflege kann alles dabei sein. Dabei gehen Sie ganz genau auf die Wünsche der Kunden oder der Unternehmen ein.
Das Testen und Anpassen von Anwendungen ist ein weiterer wichtiger Arbeitsbereich. Sie überprüfen, ob Anwendungen auf allen Betriebssystemen problemfrei funktionieren und loten gegebenenfalls Fehler aus.
Des Weiteren ist es Ihre Aufgabe, Kostenvoranschläge und Konzepte zu erstellen und somit zum Beispiel zu bestimmen, wie viele Arbeitszeitstunden zur Umsetzung einer Software benötigt werden. Auf diese Weise stellen Sie einen reibungslosen Projektablauf sicher. Wenn Sie mit Kunden außerhalb des Betriebs zusammenarbeiten, erstellen Sie außerdem Kostenvoranschläge.
Wenn neue Anwendungen implementiert wurden, kümmern Sie sich darum, dass die betreffenden Mitarbeiter oder auch Kunden lernen, wie diese neue Software funktioniert. Deshalb bieten Sie Schulungen oder Coachings an und sind zur Stelle, falls Probleme auftauchen sollten.
Ein weiterer spannender Arbeitsinhalt ist die Verfolgung der neuen Marktentwicklung, da sich Technologien stets weiterentwickeln. Darum sollten Sie Ihre Kenntnisse zum Programmieren und der Anwendungsentwicklung immer auf den neusten Stand updaten.

An wen richtet sich die Ausbildung?

Die Umschulung richtet sich an Interessenten, die bereits einen Berufsabschluss absolviert haben und eine Affinität für Informatik und Programmierung besitzen. Auch Interessierte ohne Berufsabschluss, dafür aber mit langjähriger Berufserfahrung oder auch Absolventen, die eine Informatikausbildung ohne bundesweit anerkannten Abschluss absolviert haben, stehen die Türen zur Ausbildung offen. Studienabbrechern und Quereinsteigern bietet die Umschulung die Chance auf eine neue berufliche Perspektive.
Mit erfolgreicher Beendigung der Umschulung erhalten Sie Ihren Abschluss als Zertifikat der Industrie- und Handelskammer (IHK).

Voraussetzungen

Da der Großteil Ihrer Arbeit sich vor einem Computer abspielen wird, sollte ein generelles IT-Interesse vorhanden sein. Sie sollten Spaß am Programmieren von Anwendungen haben und eigenverantwortlich und zielorientiert arbeiten können. Englisch und Mathe sollten Ihnen in der Schule nicht sehr viele Schwierigkeiten bereitet haben, da sie Grundvoraussetzungen für das Verständnis der Arbeit einer Fachinformatikerin/eines Fachinformatikers sind. Wenn Sie über einen guten Realschulabschluss oder auch das Abitur verfügen, haben Sie bereits das nötige Basiswissen für die Ausbildung.

Vorteile der Umschulung

Durch das Investieren Ihrer Zeit und Kraft in eine Umschulung beweisen Sie grundlegendes Engagement, Disziplin und auch Lernbereitschaft. Der durch die Industrie- und Handelskammer zertifizierte Berufsabschluss kann Ihre Chancen auf dem freien Arbeitsmarkt immens verbessern und Ihnen somit auch ein höheres Gehalt ermöglichen. Die Ausbildung lässt sich außerdem hinsichtlich der Rahmenbedingungen an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. So haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, Beginn und Dauer des Lehrgangs individuell festzulegen.

Themenübersicht- und Schulungsinhalte

Die Umschulung besteht aus drei Teilen: Zuerst erwerben Sie Kernqualifikationen, die für alle IT-Berufe relevant sind. Dann bilden Sie sich in den speziellen Modulen für Anwendungsentwicklung weiter und erhalten somit Ihre Fachqualifikation. Das Betriebspraktikum bildet den abschließenden Teil Ihrer Ausbildung.
Im Folgenden werden die einzelnen Module und das Praktikum kurz und prägnant vorgestellt.

Kernqualifikationen

Modul Fachenglisch
Da Englisch sozusagen die Muttersprache alle Programmierer ist, findet in diesem Modul eine Einführung in die Sprache bzw. eine Wiederholung der bereits vorhandenen Kenntnisse statt. Sie erlernen grammatische und lexikalische Wortkonstruktion, um sich in der Computer- und Fachsprache ausdrücken zu können. Außerdem wenden Sie Ihr Wissen in Übersetzungsübungen, verstehendem Lesen und Kommunikationsaufgaben fachrelevanter Themen an.

Modul Wirtschafts- und Sozialkunde/Recht, BWL, Kalkulation
In diesem Modul lernen Sie Ihren Ausbildungsbetrieb und dessen Rechtsform, Strukturen und den Arbeitsschutz kennen. Auch der Umweltschutz, wie etwa Umweltbelastung durch den Ausbildungsbetrieb, wird Sie beschäftigen. Die Grundlagen des Arbeits- und Tarifrechts, sowie der Betriebswirtschaftslehre, Kosten- und Leistungsrechnung, -aber auch der Kundenberatung, Angebots- und Vertragsgestaltung oder die Arbeit mit Lieferanten werden hier besprochen. Darüber hinaus wird Ihnen Elementarwissen der Kalkulation von IT-Projekten und der Datenanalyse, sowie der Kundenbeziehung vermittelt.

Modul IT-Grundlagen
Grundlagen E-Technik / Elektronik / Digitaltechnik / Mathematik
Innerhalb dieses Lernbereichs lernen Sie die wichtigsten elektrischen Grundgrößen, analoge und digitale Signale sowie Grundbauelemente der Elektronik, verschiedene Kenngrößen und die Berechnung von Strom und Spannung kennen. Des Weiteren werden die Grundlagen der Digitaltechnik und der mathematischen Logik, sowie des Karnaugh-Diagramms vermittelt.
IT-Produkte und Märkte, Einsatzfelder und Entwicklungstrends, Hardware, Software, Netzwerke, Dienste
Hier erhalten Sie eine Übersicht über die gängigen IT-Produkte und Dienstleistungen sowie deren Geschichte und Entwicklung. Außerdem erörtern Sie die Grundlagen der Hard- und Software und der Systemarchitekturen. Zusätzlich können Sie Wissen über die Hardwarekomponenten moderner EDV-Lösungen erwerben.
Betriebssysteme, Anwendungen und Installation, Windows 7/10, LINUX
Die Aufgaben und Grundlagen moderner Betriebssysteme sowie die Anwendung, Installation und Wartung von Windows 7/10 und die Einführung in das Linux Betriebssystem erwarten sie in diesem Modul.
Anwendungssoftware, Office/Grafik/Multimedia
Dieser Themenbereich bietet einen Überblick über die Leistungsfähigkeit verschiedener Anwendungssoftwaren, wie zum Beispiel MS-Office, Word, Excel oder Access. Außerdem werden bestimmte Anwendungssoftwaren in den Bereichen Grafik und Multimedia beispielhaft vorgestellt.

Modul Grundlagen Netzwerke

Lokale Netzwerke, Topologie, Technik, Planung, Systemkonfiguration
Diese Untereinheit beschäftigt sich mit dem Aufbau und den Aufgaben lokaler Netzwerke, dem Schichtenmodell und den entsprechenden Topologien. Sie erlernen den logischen und physikalischen Aufbau von lokalen Netzwerken und verschiedener Netzwerkkarten. Außerdem werden Sie befähigt, gängige Netzwerkprotokolle zu führen und Adressen zu vergeben. Die Analyse von Netzwerken hinsichtlich ihrer Integration in die Software gehört genauso wie der Wissenserwerb über aktive und passive Netzwerkkomponenten zu dieser Lerneinheit.
Installation und Management von Windows-Netzwerken
Sie lernen die Besonderheiten von ADS-Netzwerken sowie deren Vor- und Nachteile kennen. Die Einrichtung und Verwaltung von Domänen gehören auch in diesen Aufgabenbereich.
Globale Netze, Internet
Als unabdingbarer Bestandteil Ihrer zukünftigen Arbeit lernen Sie das Internet als Netz der Netze, die darin angebotenen Dienste, den richtigen Zugang und die richtige Nutzung sowie die Informationsbeschaffung kennen. Nach dieser Einheit wissen Sie genau, wie Sie mit Internet-, E-Mail- und Nameservern umgehen.

Modul Grundlagen Anwendungsentwicklung/Programmierung

Grundlagen Anwendungsentwicklung/Softwareengineering
Wie der Name schon verrät, erarbeiten Sie in diesem Lernbereich Basiswissen rund um das Thema der strukturierten und objektorientierten Programmierung, der Arbeit mit Algorithmen, Datenstrukturen, Variablen, Funktion und Unterprogrammen von Bibliotheken. Außerdem werden Entwurfsmethoden, Entwurfshilfsmittel und die jeweiligen Arbeitsschritte zum Softwareengineering berücksichtigt. Überdies lernen Sie die gängigen Schleifenarten kennen.
Einführung in die Programmierung mit C/C++
Dieser Lernbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, mit Hilfe des Visual Studios eine Anwendung zu entwickeln. Das können zum Beispiel einfache Windows-Anwendungen sein. Auch die Grundlage für das Programmieren mit dem .NET-Framework wird durch die Einführung in die Programmierung mit C/C++ geschaffen.
Grundlagen Arbeit mit Datenbanken
In diesem Bereich dreht sich alles rund um die Thematik Datenbanken. Die Besonderheiten, Vor- und Nachteile sowie Bestandteile, die verschiedenen Arten von Datenbanken und die Einrichtung von solchen auf diversen Architekturen werden hier vorgestellt. Des Weiteren erfahren Sie, wie Sie Daten und komplexe Datensätze mittels Datenbanksystemen erfassen, bearbeiten, konvertieren, sichern, modifizieren, oder wiederherstellen. Auch Sicherheitsmechanismen sowie Zugriffsmöglichkeiten- und rechte stehen auf dem Lehrplan. Die Einführung in die Beschreibungssprache SQL erfolgt ebenfalls in diesem Modul.
Komplexe Projektarbeit (teilweise am Ende der Fachausbildung)
Gegen Ende Ihrer Ausbildung erwartet Sie eine Projektarbeit, bei der Sie Ihr eigenes Projekt planen, unter Beachtung bestimmter Vorgaben durchführen, kontrollieren und die Qualität sicherstellen. Diese Arbeit wird später vor dem Prüfungsausschuss vorgestellt und anschließend bewertet. Während der Ausarbeitung der Projektarbeit erlernen Sie außerdem Kompetenzen im Konfliktmanagement und verbessern das Teamwork, da Sie sich Im Betrieb und mit Ihren Klassenkameraden absprechen müssen.
Prüfungsvorbereitung (unmittelbar vor der schriftlichen Prüfung)
Damit Sie Ihren Abschluss optimal meistern, bieten wir Ihnen die Möglichkeit alle wichtigen Schwerpunkte der Ausbildung in diesem Modul zu wiederholen und anhand von Prüfungsaufgaben aus vergangenen Prüfungssemester Ihre Lösungen abzugleichen.

Fachqualifikation
Modul Fachqualifikation Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung

Entwicklung von Internet-Applikationen

Sie erfahren Wichtiges zu Internettechnologien, HTML und CSS. Sie realisieren Internetapplikationen mit Hilfe von PHP/MySQL. Auch die Serverprogrammierung und Einbindung in ein Java Script gehören zum Lerninhalt.

Datensicherheit/Datenschutz, Backupsysteme, Firewall-Lösungen

Hier lernen Sie allgemeine organisatorische Maßnahmen hinsichtlich des Datenschutzes und der Datensicherheit kennen und können schließlich Verschlüsselungssysteme und -algorithmen benennen. Ihnen wird außerdem der sicherheitsorientierte Entwurf von Netzwerklösungen beigebracht sowie die Konzeption von Sicherheitsmodellen im Internet Bereich und bei der Firewall.

Praktische Realisierung von Vernetzung/Administration

Anhand dieses Lernbereiches werden Sie befähigt, eine komplette Vernetzungslösung mit entsprechendem Einrichten von ADS zu realisieren. Zudem lernen Sie die praktische Anwendung der Netzwerkadministration.

IT-Systeme planen, realisieren, pflegen

Das Analysieren und Entwickeln von Software mit anschließender Integration ins Netzwerk gehört genauso zu diesem Modul wie die Planung der Arbeiten hinsichtlich geringer Ausfallzeiten. Darüber hinaus erlernen Sie Kundenwünsche zu berücksichtigen und dementsprechende Softwareanpassungen vorzunehmen. Auch die Pflege der Software und die Fehlerkorrektur gehört hier zu Ihren Aufgaben.

Konzeptionen und Realisierung von EDV-Schulungen

In diesem Teilbereich werden Schulungsziele sowie -methoden festgelegt und die Zeit Ihrer Schulungsmaßnahmen geplant. Auch die Vorbereitung der Materialien und das Erlernen der Grundlagen methodisch-didaktischen Wissens für EDV-Schulungen, die Sie gegebenenfalls vor Kunden halten, werden hier berücksichtigt. Die gängigen Präsentationsmethoden (MS PowerPoint) und deren Erstellung werden Ihnen nähergebracht.

Modul Fachqualifikation Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung

Vertiefung Programmierung mit C++/C#.Net/Java
Hier wird das Augenmerk auf die Entwicklung komplexer Windowsanwendungen sowie auf Datenbankanbindungen mit ADO.NET und die Entwicklung von WEB-Anwendungen gelegt.
Vertiefung Datenbanken SQL/XML
Ihre Ausbildung in diesem Modul bezieht sich auf professionelle Datenbankmanagementsysteme, die am Beispiel des MS-SQL-Servers vorgestellt werden. Zudem werden Sie ein Intensivtraining zu SQL absolvieren und eine Einführung in die Nutzung von XML erhalten.
Softwareentwicklung, Qualitätssicherung
Durch das Absolvieren dieses Themenbereichs werden Sie befähigt, Dokumentationen und Hilfsapplikationen zu erstellen. Die Abstimmung und Realisierung von Pflichtenheften gehören neben dem Erwerb von Grundlagen des Projektmanagements, der personalen Ressourcenplanung und dessen Kontrolle zum Lehrplan.

Betriebspraktikum

Während Ihres Praktikums im Ausbildungsbetrieb sind Sie dazu angehalten eine betriebsbezogene Projektarbeit anzufertigen und diese der IHK bzw. deren Prüfungsausschuss in höchstens 30 Minuten zu präsentieren. Anschließend führen Sie ein Fachgespräch. Die Projektarbeit behandelt dabei einen von Ihnen betreuten Auftrag oder Teilauftrag. Das Betriebspraktikum dient darüber hinaus der Sammlung praktischer Erfahrungen.

Methodik/Unterrichtsform

Gemeinsam mit anderen Schulungsteilnehmern lernen Sie mithilfe modernster Unterrichtsmethoden. Das kann entweder der Liveunterricht in einem Klassenraum der virtuellen Onlineakademie sein, aber auch Ihre Projektarbeit oder die Erstellung und Präsentation Ihrer Arbeitsergebnisse. Gegebenenfalls bedeutet das auch die Arbeit im Selbststudium. Ein moderner PC-Arbeitsplatz steht Ihnen während der gesamten Weiterbildung zur Verfügung.
Der Unterricht findet in Vollzeit statt und wird Montag bis Freitag von 8:00 – 15:00 Uhr abgehalten. Ihre Dozenten und Dozentinnen verfügen in ihren jeweiligen Sachgebieten über langjährige Erfahrung in der freien Wirtschaft und im IT-Bereich und sind alle in einer Vielzahl von Schulungsmethoden ausgebildet.

Fördermöglichkeiten

Der Umschulungsplatz ist mit Hilfe eines Bildungsgutscheins (BiGu), über den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr, Bildungsschecks, Transfergesellschaften, den europäischen Sozialfonds für Deutschland (ESF), das Programm WeGebAu oder über das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG - Aufstiegs-Bafög) förderfähig.
Unser TASys-Team ist jederzeit für Sie da und beantwortet gerne Ihre Fragen rund um unser Umschulungsangebot!

 

Zurück